Freifechter

AufnäherUm dem unterschiedlichen Stand unserer neuen Mitglieder und der erfahreneren Fechter gerecht zu werden, erfolgt der Unterricht bei Tremonia Fechten zweigeteilt. Mit den Anfängern üben wir zunächst die Techniken, die sich auch ohne Schutzausrüstung und mit von uns gestellten Bambusschwertern trainieren lassen. Wer die Grundlagen beherrscht – ohne Vorkenntnisse im historischen Fechten bei regelmäßigem Training nach etwa einem halben Jahr – und sich ein eigenes Übungsschwert aus Stahl und die nötige Schutzausrüstung für das Fortgeschrittenen-Training angeschafft hat, kann sich zur Freifechterprüfung anmelden.

 

Graduierung

Unsere stumpfen Trainingsschwerter aus Stahl geben den Fechtern die Möglichkeit, ein Gefühl für ein „echtes“ Schwert zu entwickeln und gleichzeitig das Verletzungsrisiko gering zu halten. Dennoch erwarten wir für die Teilnahme am Fortgeschrittenentraining der Freifechter neben geeigneter Ausrüstung auch das Ablegen einer Prüfung, in der das Verstehen unserer Sicherheitsregeln für das historische Fechten getestet wird. Darüber hinaus prüfen wir Grundkenntnisse der Fechttechnik mit dem langen Schwert, der Geschichte der deutschen Schule und der Terminologie. Da jeder Kandidat einzeln geprüft wird, ist die Anmeldung für einen Anwärter jederzeit möglich. Die Freifechterprüfung findet zu den üblichen Trainingszeiten statt.

Training

Freikampf und Turnier

Wer die Freifechterprüfung bestanden hat und seine Schutzausrüstung vervollständigt, kann an den Freikämpfen und den monatlichen Turnieren teilnehmen, bei denen man die erlernten und eingeübten Techniken praktisch umsetzen kann. Unsere Turnierregeln sind an die HALAG-Regeln angelehnt, die von der Gruppe Hammaborg ausgearbeitet wurden. Zur Erfassung und Auswertung der Turniere verwenden wir unsere Software Blackknight.

Turnier