Inhalt, Ort und Zeit

Wir üben historisches Fechten als Kampfkunst, wie sie vielleicht auch vor einigen hundert Jahren gelehrt wurde. Dabei bilden die erhalten gebliebenen deutschen Quellen des späten Mittelalters und der frühen Neuzeit die Grundlage für unser Training.

Im Unterricht versuchen wir, diese alten Schriften zu entschlüsseln, zu interpretieren und wieder mit Leben zu füllen. Nicht überlieferte Bewegungen werden dabei nicht trainiert, genauso wenig Techniken, die den alten Quellen widersprechen würden.

Rekonstruierte Techniken werden in Einzelübungen und Partnerübungen trainiert und später mit geeigneter Schutzausrüstung im freien Kampf angewandt. So können wir die Techniken unter „realen“ Bedingungen auszuprobieren. Wenn diese Techniken im freien Kampf nicht funktionieren, ist das oft ein Hinweis auf eine falsche Interpretation.

Hauptsächlich befassen wir uns im Training mit dem langen Schwert. Aber auch andere Waffengattungen, zu denen Schriften der deutschen Schule vorliegen, werden von uns behandelt. Dabei simulieren wir im Allgemeinen eine Mann-gegen-Mann-Situation im Bloßfechten, wie sie etwa im gerichtlichen Zweikampf stattgefunden haben könnte. Bloßfechten bedeutet hier, im Gegensatz zum Harnischfechten, dass die Kontrahenten keine Rüstungsteile benutzten.

Historisches Fechten ist für jeden geeignet, der Spaß an Kampfkünsten, Bewegung und der historischen Komponente hat. Das Alter spielt dabei eine untergeordnete Rolle. Das Fechten fördert dabei nicht nur die Fitness, sondern schult auch Reflexe und Koordination.

Am letzten Donnerstag jeden Monats haben unsere Freifechter die Möglichkeit, sich in einem Turnier zu messen. Unsere Turnierregeln sind an die HALAG-Regeln angelehnt, die von der Gruppe Hammaborg ausgearbeitet wurden.

„Lern vier Blößen zu schlagen und sie zu brechen, wenn du Vergeltung üben willst. Doppelier oben, und mutier angemessen unten. Ich sage wahrhaftig, niemand kann sich ohne Gefahr schützen“

Meister Peter Falkner, 15. Jahrhundert

Im Folgenden findet ihr unsere Trainingszeiten und Trainingsorte.

Probetraining für das lange Schwert jeden ersten Donnerstag im Monat. Bitte vorher anmelden! Für ein Probetraining zu Dolch- oder Messerfechten kontaktiere bitte direkt den Trainer Daniel Heumann.

 

Donnerstag

  • Training: Langes Schwert
  • Inhalt: Die 17 Hauptstücke des langen Schwerts nach der deutschen Schule
  • Zeit: 19.00–21.30 Uhr
  • Ort: Sporthalle Wilhelm-Busch-Realschule, Höfkerstr. 7, Dortmund (Nähe Revierpark Wischlingen), φ = 51° 31′ 3″ N, λ = 7° 24′ 32″ E

halle

 

Dienstag

  • Training: Langes Schwert
  • Inhalt: Vertiefung und Fitness
  • Zeit: 19.00–21.00 Uhr
  • Ort: Sporthalle Mira-Lobe-Schule, Eierkampstr. 2–4, Dortmund-Hombruch

 

Montag

  • Training: Langes Messer und Dolch
  • Inhalt: Messer und Dolch nach der deutschen Schule
  • Zeit: 17.00–19.00 Uhr
  • Ort: Sporthalle der Grundschule Kleine Kielstraße, Eingang an der Jägerstraße